25 October 2017

Eine Weltreise in 5 Büchern

Tech
Author
Francesca

5 Bücher für 5 Kontinente. In jedem Buch eine Geschichte, die es zu erzählen gilt, ein Abenteuer das erlebt werden will und eine Reise, die jeder zumindest ein Mal im Leben unternommen haben sollte. Von Amerika bis nach Asien, von Europa über Afrika bis nach Ozeanien: Es ist kaum möglich, sich in diesen unvergesslichen Seiten nicht zu verlieren, die sich nicht nur auf Beschreibungen beschränken, sondern denen es gelingt, zu neuen und aufregenden Orten zu führen.

 

Oftmals suchen wir uns, wenn wir verreisen, ein gutes Buch für die Reise aus und das Buch selbst nimmt uns dann an der Hand, um uns zu tausend Orten zu führen, ohne dass wir uns vom Sofa erheben müssen. Die Worte führen uns in unbekannte Länder, sie erzählen uns davon, bis sie uns so nahe erscheinen, dass wir meinen, sie zwischen den Seiten fast sehen, fast berühren zu können. Packen Sie den Koffer, heute bereisen wir 5 Kontinente!

Travelling tools

 

Brechen wir nach Asien auf, reisen wir mit dem Buch „Fliegen ohne Flügel” von Tiziano Terzani nach China.

Der Titel des Buchs stammt von der Warnung eines chinesischen Wahrsagers, der dem Autor im Jahr 1976 voraussagt, dass er im Jahr 1993 bei einer Reise im Flugzeug ums Leben kommen wird. Ende 1992 erinnert sich Terzani an die Prophezeiung und beschließt, sie zu beherzigen: Während des gesamten Jahres 1993 benutzt er nicht ein einziges Mal ein Flugzeug oder einen Hubschrauber.

Der Roman ist der Bericht über das Jahr, in dem der Protagonist das Reisen in Zügen und auf Schiffen wiederentdeckt und dabei die Länder Laos, Thailand, Burma, China, Singapur, Malaysia, Indochina, die Mongolei und Russland bereist. Er bietet eine Gelegenheit, um das echte Asien, das der einfachen Menschen, wieder zu entdecken.

Dieses Werk beeindruckt wegen des Realismus der Details und begeistert wegen der Herrlichkeit und der Details der Landschaften.

Hot air balloons in Bagan, Myanmar

 

Reisen wir mit dem TitelEine kurze Geschichte von fast allem“ von Billy Bryson weiter nach Australien.

Der Stil des Autors ist interessant und er weiß, auf welche amüsante Art er seine Leser erobern kann. Bryson ist einer der unterhaltsamsten Reiseschriftsteller, auch wenn sein literarisches Werk viele Werke mit unterschiedlichen Themen umfasst.

In diesem fesselnden Buch durchstreift der Protagonist Australien: Er durchquert das ganze Land, vom Landesinneren mit den dürren und wüstenhaften Bereichen bis hin zur Küste mit dem unglaublichen dem Korallenriff.

Bryson kann wunderbar beschreiben und es gelingt ihm, den Leser mit einem aufmerksamen und neugierigen Blick zu fesseln und erweckt die Lust in ihm, das erstbeste Flugzeug zu besteigen.

Uluru Kata Tjuta national park, Australia

 

Nehmen wir nun mit „Weißes Rauschen“ von Don De Lillo Kurs auf die USA, Amerika.

Konsumverhalten, Pseudointellektualismus, Gewalt, Familie, Intrigen, Verschwörungen und Lügen: Ein bitteres Portrait des Amerikas des zwanzigsten Jahrhunderts, das dramatisch aktuell erscheint. Ein satirisches Werk, vollgestopft mit Bedeutungen, ein wahres Meisterwerk der Postmoderne von De Lillo, Gewinner des National Book Award. Praktisch ein Flugticket, um sich Auge in Auge mit den States wiederzufinden.

Manhattan bridge seen from a brick buildings in Brooklyn street in perspective, New York, USA. Shot in the evening

 

Erkunden wir mit „The Beautyful Ones are not yet born“ von Ayi Kwei Armah Afrika, im Speziellen das mysteriöse Ghana.

Der Autor sucht die Hoffnung bis in die Geschichte der Verzweiflung, der Geschichte eines Protagonisten ohne Namen, der nur The Man genannt wird und der versucht, die Positivität der Unabhängigkeit Ghanas mit der Realität Afrikas der Sechzigerjahre über seine Leader, der Korruption und der Geldgier, zusammenzubringen. Die guten Menschen sind noch nicht geboren, wie Ayi Kwei Armah, sagt oder vielleicht sind sie geboren, doch in Ghana und anderswo haben sie beschlossen, am Rand zu stehen, um nicht durch Geld und Macht verdorben zu werden.

Sun Rays Gariep

 

Wir beenden unsere Reise in die 5 Kontinente mit einer Zwischenstation in Europa. Sie führt uns nach Portugal, in Begleitung des Buchs der Unruhe“ von Fernando Pessoa.

Mit Sicherheit das schönste Werk Pessoas, eine aufmerksame und bewusste Erforschung dessen, was es heißt, ein gewöhnlicher Mensch zu sein, doch auch ein Buch der Bekenntnisse, Fragmente, Qualen des Protagonisten, ein Buch, das sogar in der Form ungelöst bleibt. Eine echte „Autobiografie ohne Fakten”, mit einer Stadt, Lissabon, die auf jeder Seite geschildert, ins Gedächtnis zurückberufen und gefeiert wird.

Lisbon Tram and Cityscape

 

Diese 5 Bücher gehören zu den schönsten Reisebüchern, die jemals geschrieben wurden. Über die Geschichten hinaus, über die Persönlichkeiten hinaus, steigen zwischen den Zeilen deutlich die Orte der Erzählung heraus.

Wenn Sie in Kürze verreisen, lassen Sie ein wenig Platz in Ihrem Koffer für diese Bücher. Wenn Sie hingegen keine Reise geplant haben, nehmen Sie sich ein weinig Zeit, um zumindest mit der Phantasie zu verreisen.